Drei Ultra Sur wurden heute Nachmittag wegen diverser Gewalttaten in Madrid verhaftet

Wie die Madrider Nachrichtenagentur EFE heute vermeldete, wurden drei Mitglieder der Ultra Sur (US) festgenommen.

Darunter sollen sich führende Köpfe der Gruppe, wie „Javi, el bombero“, der bei der Stadt Madrid eben als Feuerwehrmann beschäftigt ist, und Antonio „el niño“ (the kid) befinden.

Beide sollen an einem Angriff am Sylvester des vergangenen Jahres auf eine Bar beteiligt gewesen sein, die gewöhnlich von Mitgliedern und Sympathisanten der „Frente Atlético“ (FA) frequentiert wird. Bei dieser Auseinandersetzung wurden drei Personen schwer verletzt.

Bei den Ermittelungen im Zuge dieser Aktion, gelangte die Polizei zu der Erkenntnis, dass von diesen Personen auch einige Raubüberfälle mit Bedrohung im Umland von Madrid begangen worden sein sollen. Bei diesen Überfällen soll mit äusserster Gewalt vorgegangen worden sein. Zur Einschücheterung der Opfer gaben sich die Angreifer als Polizisten aus und zeigten „Dienstmarken“, die vermutlich noch aus der Zeit Franco’s stammten.

Bei den heutigen Hausdurchsuchungen wurde umfangreiches Material sichergestellt:
drei schusssichere Westen, zwei Revolver, drei Gewehre, verschiedenste Munition, ein Elektroschocker, eine Funkstörsendeanlage, neun Uhren und weitere Schmuckstücke.

Das Video ist schon ein bisschen älter, beleuchtet aber sehr gut das historische Verhältnis zwischen den US und der FA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.