Athletic de Bilbao -Celta de Vigo

Athletic Club – Real Club Celta de Vigo SAD
lunes, 16 de septiembre de 2013
– 22:00
– Estadio San Mamés Barria (36 000 zuschauer/ausverkauft)

Heute sollte es zur Einweihung des neuen Stadions von San Mamés stattfinden.Der 173 Millionen €-teure Neubau erhält exakt die Spielfeldmasse der alten „Catedral“ (103x68m). Nach der Fertigstellung sollen dann je nach Wettbewerb zwischen 50- und 58 000 Fans auf den Tribünen Platz finden.

Dann kommen die Kapitäne aller Teams von Athletic aufs Feld und hissen die Clubfahne. Der Präsident Urrutia und Gurpegi ehren die Büste des legendären Goalgetter und Namensgeber der spanischen Torjägertrophäe, Rafael Moreno Aranzadi (1892-1922; geb. u. gest. in Bilbao) „Pichichi“, mit einem Blumenkranz.

Dann ertönt die Hymne von Athletic (Athletic, zu zara nagusia / Athletic, du bist der Chef)….

und der Lärmpegel steigt.

Daraufhin begann ein flottes Match, in dem Athletic gleich die Zügel in die Hand nahm. Auch die beiden Trainer, Ernesto Valverde „Txingurri/bask. f. „Ameise“ und Luis Enrique, wirbelten an der Seitenlinie.

Nach gut 10 Minuten der erste Aufreger durch einen Schuss von Ander Herrera. Doch dann kann Charles, der letztjährige Pichichi der Segunda A, einen Konter, nach Ballverlust der „Leones“ in Höhe der Mittellinie, sauber abschliessen.

Die Gastgeber zeigten sich nicht geschockt und kamen bereits 4 Minuten nach dem Führungstreffer durch San José, der einen Abpraller nach einer Rechtsflanke verwertete, zum Ausgleich.

Kurz darauf Aufregung: der Schiri verlor bereits früh die Linie. Gil Manzano hatte Nolito nach einem harmlosen Rempler schon verwarnt, und nach 20 Minuten forderten die Fans, er solle das gleiche Kriterium bei der zweiten Regelwidrigkeit dieses Akteures anwenden. Aber es blieb bei den Protesten und insgesamt hatte das Gespann in einem fairen Spiel dann doch wenig Mühe.

Bei den Gastgebern fällt vor allem Laport durch einige Unsicherheiten und Ballverluste auf, die es Celta ermöglichen, dann und wann auf das Tor von Herrerin zu drücken.

Das Spiel wogt nun hin und her. Bei einem erneuten Konter der Galizier bringt Iago Herrerin Charles zu Fall und der Unparteiische deutet zurecht auf den ominösen Punkt. Charles verlädt den Torwart, aber verfehlt auch das Gehäuse.

Die besten Spieler in diesem Abschnitt waren auf Seiten der Hausherren Iraola und Susaeta, die über rechts für viel Gefahr sorgten, und bei den Gästen seien der Torschütze und Dani Mallo erwähnt, der seine rechte Aussenbahn zu machte und Iker Munain immer wieder zwang, sich in der Mitte den Ball zu holen.

Nach dem Seitenwechsel spielten die „Leones“ nun auf die, von einem riesigen Werbeplakat verdeckten, Baulücke, wo die alte Kathedrale seit 1913 gestanden hatte. Aber vieles ist beim alten geblieben: die selbe U-Bahn-Haltestelle, die selben Bars für Bier, Wein und Tapa, wie eh und je.

Aber mein Notizblock blieb nun eine Viertelstunde leer. Beide Teams mussten wohl dem hohen Tempo des ersten Durchganges Tribut zollen und ausserdem blieben ja noch 45 lange Minuten, um die Entscheidung zu suchen.

Nach gut einer Stunde wollte Valverde frischen Wind in die Partie bringen und liess Mikel Rios und de Marcos warmlaufen.

In der 61. Minute setzt Iraola zu einem Diagonalsprint mit Ball in Richtung Strafraum an. Ein Anspiel auf Munain, der den Ball nit der Hacke zurück in den Lauf von Iraola spielt, der Joel, mit einem Innenristschuss auf den langen Pfosten, keine Chance lässt. Ein schöner Treffer zum 2:1.

Athletic setzt nach und erhöht in der 68. durch Beñat, der zu Saisonbeginn von Betis gekommen war, mit einem ebenso herrlichen Schlenzer. Die Entscheidung schien gefallen.

Celta macht nun auf, ohne allerdings einmal richtig das Tor von Athletic in Gefahr zu bringen.

Richtig gefährlich war die Hereingabe von links auf den 5-m-Raum auch nicht, aber Innenverteidigung sowie Keeper der ROt-Weiss-gestreiften sahen in dieser Aktion gar nicht gut aus, und Santi Mina verkürzte per Kopf 11 Minuten vor dem Ende auf 3:2.

In der Schlussphase hat jedoch erneut Athletic die besseren Chancen durch einen Fallrückzieher von Aritz Aduriz (80.) und als de Marcos in der 85. an einer scharfen Flanke knapp vorbeigrätscht.

Dann ist Schluss. Insgesamt ein unterhaltsames Match, wenn auch die ganz grossen Höhepunkte fehlten. In dieser Form kann Athletic zumindest in Richtung Europe-League-Quali schielen und Celta dürfte mit weiteren kompakten Mannschaftsleistungen wie heute, keine Probleme haben, die Klasse zu erhalten.

AUFSTELLUNGEN:

Athletic

13 Iago Herrerin
4 Laporte
5 Erik Moran
6 San Jose
7 Beñat
14 Susaeta
15 Iraola
18 Gurpegui
19 Muniain
20 Aduriz
21 Ander Herrera

ENTRENADOR (TRAINER)

Valverde Tejedor, Ernesto

SUSTITUCIONES (AUSWECHSLUNGEN)
17 Mikel Rico
Ander Herrera (68′)
11 Ibai Gomez
Muniain (73′)
10 Oscar
Beñat (81′)

3 2
ÁRBITROS (SCHIEDSRICHTER)
Principal : Gil Manzano, Jesús
Asistente : Álvarez Moreno, Marcos
Asistente : Nevado Rodríguez, Ángel
4º Arbitro : Hernández Lorenzo, Ángel

TARJETAS (KARTEN/ alle gelb)

Iago Herrerin (25′)
San Jose (44′)

Nolito (11′)
Hugo Mallo (82′)
Rafinha (85′)

GOLES (TORE)

0-1 Charles (11′)
1-1 San Jose (17′)
2-1 Iraola (61′)
3-1 Beñat (68′)
3-2 Santi Mina (79′)

Celta

13 Yoel
2 Hugo Mallo
3 Fontás
4 Borja Oubiña
8 Alex Lopez
10 Nolito
11 Charles
12 Rafinha
20 Toni
24 Augusto
30 Costas

ENTRENADOR

Martinez Garcia, Luis Enrique

SUSTITUCIONES
29 Santi Mina
Alex Lopez (71′)
17 Madinda
Augusto (71′)
14 Orellana
Nolito (76′)

ESTADIO: San Mamés
Ciudad: Bilbao
Fecha: 16 de septiembre de 2013
ACTA DEL PARTIDO
(Quelle:www.rfef.es)

Ein Gedanke zu „Athletic de Bilbao -Celta de Vigo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.