The final countdown: Aufstieg zur Primera División und Copa de la Reina

Aufstiegs-Play-Off-Rückspiele

Sporting Gijón vs. Las Palmas 0:1 (0:0)

20 073 Anhänger wollten Sporting im „El Molinón“ zum Sieg peitschen. Und die Asturier, die am vergangenen Mittwoch die erste Hälfte komplett verschliefen, begannen tonangebend.

Die Gäste von der kanarischen Insel stellten sich nicht ausschliesslich hinten rein, überliessen jedoch Sporting die Iniative.

So kamen die Rot-Weissen vor allem in den ersten 45 Minuten zu einigen guten Torgelegenheiten. Lekic besass bei einem Konter eine grosse Chance, liess sich aber zu lange Zeit beim Abschluss, so dass ein Verteidiger von Las Palmas ihm letztendlich im Strafraum den Ball vom Fuss spitzeln konnte.

Nach gut 35 Minuten hatten viele Fans schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Kopfball des Serben Scepovic klatschte genau ans Lattenkreuz.

Nach dem Seitenwechsel weiterhin das gleiche Bild: Sporting dominierte das Spiel und die Gäste versuchten den Schwung der Hausherren durch lange Ballstafetten zu unterbrechen.

Die Mannen vo0n „Pitu“ Abelardo verzweifelten zunehmends an der dichtgestaffelten Hintermannschaft der Insulaner, die ihrerseits nun auch einige, zumindest ansatzweise, gefährliche Konter fahren konnten.

Immer wieder wurden, hauptsächlich über die rechte Flanke, hohe Bälle in den Strafraum der Kanaren gebombt, die jedoch allesamt in Barbosa ihren Meister fanden. Insgesamt fand Sporting kein Mittel und als die Kräfte dann auch nachliessen, hatte Nauzet die Entscheidung auf dem Fuss. Er scheiterte aber an einem fehlerfreien Cuéllar im Gehäuse der Gastgeber.

Das einzige Tor fiel dann auch in der Nachspielzeit. Ausgehend von einem Freistoss im Mittelfeld tauchte erneut Nauzet allein vor Cuéllar auf und bediente den eingewechselten Asdrúbal, der Las Palmas schon mit einem Last-Minute-Tor die Play-Off-Teilnahme sicherte, der das Stadion in ein Tal der Tränen verwandelte.

Sporting: Cuéllar, Lora, Luis Hernández, Bernardo, Canella, Sergio Álvarez, Mandi (Nacho Cases, m 59), Carmona, Lekic (Guerrero, m 72), Scepovic y Jony (Santi Jara, m 78)

Las Palmas: Barbosa, Ángel, Deivid, Aythami, Xabi Castillo, Javi Castellano, Apoño, Vicente Gómez (Asdúbal, m 74), Nauzet, Momo (Valerón, m 60) y Aranda (Hernán, m 89)

0-1, m.94: Asdrúbal

Real Murcia vs. Córdoba CF 1:2 (0:1)

Im zweiten Match des Abends kam es zum süd-ost Duell in der „Nueva Condomina“ (16 794 Zuschauer, darunter rd. 500 Gäste-Fans). Bereits nach sieben Minuten war klar, dass es auch hier keine Verlängerung geben würde, nachdem der Ex-Pimentonero Pedro die Andalusier in Front schoss bzw. köpfte.

120 Sekunden zuvor hatte Saúl Berjón einen Straftritt neben das von Juan Carlos gehütete Tor der Gäste gesetzt.

Murcia reagierte auf den Rückstand mit mehr Herz als Kopf und bereitete den Mannen aus Córdoba bis zum Pausentee keine ernsthaften Probleme in der Deckung.

Nach dem Seitenwechsel erzielte der Brasilaner Wellington Silva, der einst zu Arsenal transferiert wurde und schon einige relativ erfolglose Spielzeiten in Spanien (Levante UD, Alcoyano..) hinter sich hat, mit einem schönen Linksschuss den Ausgleich.

Doch die Freude währte nur kurz, denn lediglich vier Minuten später brachte der Ex-Madridista Raúl Bravo die Grün-Weissen erneut in Führung. Wieder zeigte sich die Hintermannschaft der „Grana“ unsortiert.

Murcia, das jetzt mindestens zwei weitere Treffer benötigte, berannte das Tor der Gäste, aber mehr als ein Schuss an den Querbalken kam dabei nicht raus. Das Ligaspiel zwischen diesen beiden Kontrahenden endete übrigens mit dem selben Resultat.

Real Murcia: Casto; Molinero, Dos Santos, Dani Bautista (Malonga, minuto 46), Álex Martínez (Tete, minuto 78); Dani Toribio, Dorca (Iván Moreno, minuto 66), Eddy, Wellington Silva, Saúl Berjón; y Kike García.

Córdoba CF: Juan Carlos; Gunino, Bouzón, Fran Cruz, Pinillos; Luso, Abel (Campadabal, minuto 86), Pedro, Juanlu (Raúl Bravo, minuto 46), Ulises Dávila; y Arturo (López Garai, minuto 57).

0-1. M.7: Pedro. 1-1. M.53: Wellington Silva. 1-2. M.57: Raúl Bravo

Das Hinspiel um den letzten Aufstiegsplatz findet am Donnerstag, den 19.6., im Nuevo Arcángel zu Córdoba statt und das Rückspiel am Sonntag, 22.6., im Estadio de Gran Canaria.

COPA DE LA REINA

Rayo vs. Barça 0:1

Levante UD vs. Athletic Club 0:2

Somit werden Barça und der Athletic Club das grosse Finale am 29.6. in Ceuta bestreiten.

Die Aufsteiger in die SUPERLIGA FEMININA heissen Fundación Albacete Nexus und Santa Teresa (Badajoz).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.