Club Atlético Osasuna – Elche Club de Fútbol SAD

Club Atlético Osasuna – Elche Club de Fútbol SAD
viernes, 20 de septiembre de 2013
– 21:00 –
Estadio Reyno de Navarra (13 566 Zuschauer)

Zum heutigen Freitagabend-Match, diesmal schon um 21h MESZ, standen sich die beiden bislang noch sieglosen Mannschaften von Osasuna und Elche (kat. Elx) gegenüber. Während Osasuna mit vier Niederlagen (Granada 1:2 u. Villareal 0:3 (H); Athletic 2:0 u. Getafe 2:! (A)) in die Saison startete, kam der Aufsteiger zumindest zuletzt auf drei Remis in Serie. Auf der Trainerbank der „Rojillos“ gab Javi Garcia übrigens sein Heimdebüt.

Das Stadion „Reyno de Navarra“, bis zum Dezember 2005 hatte der Gründungsname „El Sadar“ bestand, liegt etwas ausserhalb der Innenstadt von Pamplona (bask. Iruñea od. Iruña) und ist ein kleiner, enger, britisch wirkender Ground, der offiziell 19 800 Zuschauern Platz bietet.

Der Verein „CA Osasuna“ gehört mit Madrid, Barça und Athletic zum erlesenenen Kreis derer, die noch ein „normaler“ Verein sind und keine Aktiengesellschaft (SAD), die gewissen Kontrollen, hinsichtl. der Finanzen, ausgesetzt sind.
Überregional bis weltweit ist die Stadt für sein im Juni stattfindenden Volksfestes „San Fermin“, nicht zuletzt ob der Leidenschaft Ernest Hemingways´ für dieses Spektakel, bekannt.

„Osasuna“ heisst auf Baskisch soviel wie „Gesundheit“ (auch im Sinne von „Prost“). Als Michael Robinson, nachdem er bei QPR nicht zu recht kam, im Januar 1987 zum Verein wechselte, hatte er davon keine Ahnung. Der ex-irische Auswahlspieler und Europapokalsieger mit dem Liverpool Fc, wurde vom Flughafen wegchauffiert und ins Hotel gebracht. Seine Frau fand drei Tage später heraus, dass es die Stadt „Osasuna“ gar nicht gibt, sondern sie sich in Pamplona aufhielten.

Für die meiste Stimmung sorgen die rd. 1000 Supporters vom Fan-Club „Indar Gorri (bask „indarra“ = Kraft u. Gorria = rot; wobei aber anzumerken ist, dass das Trikot wein-rot ist.

Dieser Fan-Club steht der abertzalen (dt. „patriotisch“) Linken nah.

Hier ein Song über „Indar Gorri“

Der Aufsteiger aus der Provinz Alicante spielt erstmals seit der Spielzeit 1988/89 in der Primera División. Der allererste Aufstieg der Männer mit dem grünen Brustring auf weissem Trikot liegt weit zurück.
Dieser wurde 1958/59 geschafft und danach zwölf Jahre die Erstklassigkeit gehalten. Danach ging es hoch und wieder runter mit dem Tiefpunkt 1991/92, als gar der Gang in die Segunda B angetreten werden musste. Bis zum Ende der Republik 1939 nannte sich der Verein in englischen Insignien „Elche Football Club“. Die änderte sich unter Franco.

Das Spiel begann mässig. Beiden Teams war anzusehen, dass Fehler vermeiden die höchste Priorität hatte. Die Gastgeber wirkten feldüberlegen und kamen nach gut 15 Minuten dann auch zum Einschuss. Armenteros überwindet Manu Herrera im Tor der Ilicitanos mit einem straffen Flachschuss vom rechten Strafraumeck.

„Indar Gorri“ beim Fackeln

Danach wachte Elche zunehmend auf und kam zu einigen Weitschussgelegenheiten, die allesamt von Andrés Fernández bravourös gemeistert wurden. Über diesen Keeper wird, seitdem er , ausgeliehen, in Huesca zum Zamora der Segunda A wurde (2010/11) viel geredet. Er gilt als einer der möglichen Nachfolger von Victor Valdes.

Hier ein kleiner Einschub zur Begriffsklärung:

„Zamora“. Damit ist nicht irgendeine kastilische Stadt an der Grenze zu Portugal gemeint, sondern bezieht seine auf eine Auszeichnung, die seit dem Jahr 1959 von der Madrider Sportzeitung „Marca“, dem am wenigsten bezwungenen Schlussmann der Primera División verliehen wird.
Der Namensgeber in diesem Falle ist der legendäre, in Barcelona geborene Torwart Ricardo Zamora (RCD Español 1916-19 u. 1922-30; FC Barcelona 1919-22; Real Madrid CF 1930-36 und OGC Nizza 1936-38).

Seit 1987 findet die Verleihung auch für das Unterhaus (Seg. A) statt.

Der Gewinner muss mind. 28 Spiele mit jeweils mehr als 60 Minuten absolviert haben.

Am gefährlichsten für die Heimelf wurde es, als Bokye aus dem Fussgelenk abzog und Fernández in grösster Not über die Latte lenken konnte (32.) Der Ball wäre sonst im Torgiebel eingeschlagen.

Kurz vor der Halbzeit dann noch einer dieser Hammerfreistösse, die Edu Albacar bekannt gemacht haben.

Quasi direkt nach dem Pausentee nutzte Oriol Riera eine Unachtsamkeit in der Elcher‘ Hintermannschaft und erhöhte auf 2:0 nach 48 Minuten.

Osasuna schien damit den sportlichen Vergleich liquidiert zu haben und beschränkte sich nun darauf, ohne Probleme, das Resultat zu verwalten.

Das lag hauptsächlich daran, das die Gäste zu viele Bälle im Mittelfeld verloren und dadurch Bokye vorne ungefähr so einsam war, wie die Wissenschaftler eines Vorpostens in der Antarktis.

Dennoch wurde es kurz vor Schluss nochmal spannend. Eine Flanke von der linken Seite sprang Marc Beltrán an den Unterarm und der Madrilene del Cerro Grande entschied auf Elfmeter. Albacar knallt die Kugel humorlos ins linke Eck.

Es passiert nichts mehr. Im Endeffekt ein mehr als verdienter Erfolg der „Rojillos“, der am Ende knapper wirkt, als das Gesehene während der 90 Minuten auf dem Rasen.

Elche insgesamt zu harmlos. Wenn die Grün-Weissen nicht gleich wieder absteigen wollen, müssen sie sich in Zukunft ein bisschen mehr Pulver einpacken.

Nach vier Misserfolgen in Serie ist auch in Pamplona wieder die Sonne aufgegangen. Oder um es andersrum zu sagen: die Heimfans werden kein Problem haben ihre „Fiesta“, so der deutsche Titel der Homage an San Fermin des Us-amerkanischen Nobelpreisträgers E. Hemingway, heute abend noch weiterzufeiern.

Unter dem folgenden Link gibt es die visuelle Zusammenfassung:

http://forum.rojadirecta.es/showthread.php?202970-Espa%F1a-Liga-BBVA-CA-Osasuna-Elche-CF-%2820-09-13%29

Clubes: Club Atlético Osasuna de Pamplona
Elche C.F. SAD de Elche
Campo: Reyno de Navarra
Arbitro : D. Del Cerro Grande, Carlos (Comité Madrileño)
Arbitro Asistente : D. Díaz Casado, Victoriano (Comité Cántabro)
Arbitro Asistente : D. Álvarez Cantón, Abrahám (Comité Madrileño)
4º Arbitro : D. Suberbiola Zúñiga, Aarón (Comité Vasco)
Delegado de partido : D. Martínez De Lafuente Iturrate, Víctor (Comité Vasco)

EQUIPO: Club Atlético Osasuna
Jugador Goles
13 Fernandez Moreno, Andres Eduardo –
3 Oriol García, Joan –
9 Armenteros , Emiliano Daniel 1
11 Gonzalez Martinez, Sisinio –
14 Arribas Garrido, Alejandro –
19 Riera Magem, Oriol 1
20 Silva Gajardo, Francisco –
21 Torres Morales, Roberto –
22 Loties, Jordan –
23 Loe , Raoul Cedric –
24 Abella Perez, Damian –

Jugadores Suplentes (Ersatzspieler)
1 Riesgo Unamuno, Asier –
2 Bertran Vilanova, Marc –
10 Puñal Martínez, Francisco Javier –
15 Sanjurjo Mate, Oier –
17 Núñez Portelli, José Ariel –
18 Onwu Villafranca, Manuel –
30 Gomez Sanchez, Jorge –

Entrenador: Javier Gracia Carlos
2º Entrenador: Sanchez Benito, Alfredo

EQUIPO: Elche C.F. SAD
Jugador Goles
1 Herrera Yagüe, Manuel –
2 Suárez Suárez, Damian Nicolás –
3 Botia Rabasco, Alberto Tomas –
4 Rodriguez Lomban, David –
6 Pérez del Mármol, Ruben S. –
9 Boyke Viadom, Richmond –
11 Corominas Telechea, Ferran –
16 Chaves De La Torre, Fidel –
21 Albacar Gallego, Jose Eduardo 1
22 Stevanovic , Miroslav –
24 Sánchez Moreno, Carlos Alberto –

Jugadores Suplentes
13 Rodriguez Martinez, Antonio –
5 Rivera Pizarro, Alberto –
8 Martinez Mantecon, Sergio –
14 Del Moral Fernandez, Manuel –
17 Márquez Moreno, Javier –
20 Generelo Miranda, David –
23 Cisma Gonzalez, Domingo –

Entrenador: Escriba Segura, Francisco
2º Entrenador: Alcacer Alcocer, Josep

RESULTADO 1er Tiempo FINAL HORA DE COMIENZO
Club Atlético Osasuna UNO (1) DOS (2) 1ª Parte 21:00 h
Elche C.F. SAD CERO (0) UNO (1) 2ª Parte 22:00 h

El Delegado de Campo Ibañez Sagardoy, Iñaki el 20 de septiembre de 2013

(Quelle:http://actas.rfef.es/actas/RFEF_CmpActa1?cod_primaria=1000144&CodActa=20665)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.