Der kometenhafte Aufstieg des Munir El Haddadi

Munir – ein neuer Superstar???

Der Name des hispano-marokkanischen Stürmers ist derzeit in aller Munde!

Vor knapp einem halben Jahr debütierte er in der zweiten Mannschaft des FC Barcelona in der Segunda División A. Damals gehörte er schon zum Kreis der span. U-19 Auswahl und im Sommer, als mit Luis Enrique ein neuer Coach „Can Barça“ übernahm, durfte er an der Vorbereitung der ersten Mannschaft teilnehmen.

Auf den ersten Blick auch nichts verwunderliches, da viele Spieler wegen der WM in Brasilien noch im Urlaub weilten. Aber auf der anderen Seite gab es eine Reihe von zufälligen Verknüpfungen, wie die bereits erwähnte Rückkehr von Luis Enrique von Celta als Hoffnungsträger auf der Bank nach einer verkorksten Saison ohne Totelgewinn unter Gerardo „Tata“ Martínez und der Bestätitugung des Transferverbotes bis zum Wintertransferfenster 2016 durch den CAS (Court of Arbitration for Sport der UEFA).

Der, am 1.9.1995 in der Nähe von Madrid geborene, Munir wusste die Gunst der Stunde zu Nutzen und avancierte zum treffsichersten Akteur der „Blau-Grana“ in Vorbereitung. Zwar verpflichtete Barcelona mit dem uruguayischen Superstar Luis Suárez einen echten „9“, wie von Luis Enrique gefordert, aber aus allerseits bekannten Gründen wird es noch bis Ende Oktober dauern bis „Luisito“ für seinen neuen Verein auf Torejagd gehen darf.

Zum anderen gelten die Katalanen auf der iberischen Halbinsel generell als „sparsam“ und so passt es natürlich einerseits ins Klischee, aber auch in die Philosophie des Klubs auf eigene Produkte aus dem Internat „La Masia“ zu setzten.

Und mit jedem Spiel, das bestritten wurde, wuchs die Zahl der Befürworter doch einem eigenen Nachwuchsspieler eine Chance zu geben. So war Munir dann auch beim traditionellen Aufgalopp vor eigenem Publikum beim IL. TROFEO JUAN GAMPER mit von der Partie. Also innerhalb kürzester Zeit änderte sich das Panorama für den 1,75 grossen Munir grundlegend. Ein wahrer Quantensprung vom lässigen Foto mit Messi auf dem Trainingsgelände bis zum gemeinsamen Foto beim Torjubel mit der „Pulga“ (dt. Floh).

Es folgte sein Debüt im Ligaspiel gegen den Elche CF mit Torerfolg, seiner Berufung zuerst an seinem 19. Geburtstag zur U-21 Auswahl und am vergangegen Samstag die Nachnominierung zum EM-Quali-Match gegen Mazedinien heute im „Ciutat de Valéncia“ gegen Mazedonien!

Auf die Frage, ob das nicht ein wenig zu schnell geht und vielleicht andere Gründe nicht ausschliesslich sportlicher Natur bestünden, beantwortete bei der heutigen pressekonferenz der Auswahltrainer Vicente del Bosque mit einem klaren „Nein“.

Ein áhnlich gelagerter Fall gab es schon einmal vor der EM 2008 als der damalige Braça Shooting Star Bojan Krcic für die A-Auswahl nominiert wurde, ein Quali-Spiel bestritt und dann in der Versenkung verschwand. Krcic wie auch Munir las Spieler mit doppelter Nationalität hätten eben auch für eine andere Auswahl berufen werden können. Doch das ist bekanntlich nicht mehr möglich, wenn jemand auch nur eine Minute mit der absoluten Auswahl eines Staates bestritten hat. Es bleibt also nichts anderes übrig, als abzuwarten und die weitere Entwickelung abzuwarten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.