Zusammenfassung der Hinspiele des 1/16-Finales in der Copa del Rey

Ab dieser Runde sind nun auch die, in europäischen Wettbewerben vertretenen, Teams im Pokal am Start.

Wie hinreichend bekannt sein sollte, wird der Wettbewerb in Hin- und Rückpiel ausgetragen.

Dies entzieht der Veranstaltung in vielen Vergleichen das Knistern einer Sensation wie in Deutschland od. England, da die Spitzenvereine eine eventuelle Blamage vor eigenem Publikum auswetzten können und so häufig die Spannung abhanden kommt.

Wie immer bestätigen Ausnahmen die Regel, doch sie sind wirklich sehr selten wie z.B. 2010 als der Zweitligist Alcorcón das Madrid von Mauricio Pelligrini ausschaltete (4:0 und 0:1). Oder als vor zwei Jahren der Seg. B. Club Mirandés erst im Halbfinale an Athletic scheiterte (1:2 und 2:6).

Am Freitag, dem Jahrestag der Annahme der sp. Verfassung von 1978, ging es bereits Mittags mit dem Match in LLeida los. Betis hatte vor einigen Tagen den beliebten Aufstiegscoach Pepe Mel entlassen und durch Garrido (ex-Villarreal) ersetzt. Die Beticos spielten wenig überzeugend und gewannen durch zwei Treffer vom Elfmeterpunkt. Den ersten Straftritt gab es nach vier Minuten mit Spielausschluss für den Keeper des Ex-Erstligisten. Mehr als zweifelhaft.

Danach folgte am Nachmittag das Spiel zwischen den beiden Primeras Villarreal und Elche CF. Das spannende Match endete unentschieden 2:2. Die erste Hälfte gehörte klar den Gastgebern, die auch durch Giovani´s erstem Torerfolg seit dem Ligaderby gegen Valencia in Führung gingen.

Nach dem Seitenwechsel drehten die Männer von Fran Escribà, der unter der Woche die Auszeichnung des besten Trainers der Segunda A der letzten Saison erhielt, den Spiess, durch einen Doppelschlag nach einer Stunde, um.

Das „Submarino Amarrillo“ hatte durch die Verletzung und, dessen Auswechslung zur Halbzeit, von Spielmacher Cani die Linie verloren. Doch sie steckten nicht auf und wurden durch den späten Ausgleich, in der letzten Minute der Nachspielzeit, des anderen Mexikaners im Team, Aquino (Ex-Cruz Azul), belohnt.

Im Anschluss war Barça in Cartagena gefordert. Nach zwei Niederlagen in Folge wurde in den sp. Medien Kritik an den Praktiken des „Tata“ Martino laut. So konnte der Segunda-B-Vertreter auch in Führung gehen, doch die Verunsicherung beim Meister dauerte nicht lange an.

Pedro und Cesc schossen noch vor dem Pausentee ein und im zweiten Durchgang erhöhten die Katalanen wiederum durch den Kanaren, ehe Dongue´s erstes Tor im A-Team für den 1:4-Endstand in der Schlussminute sorgte.

Anzumerken ist auch noch, dass Jordi Alba nach Verletzungspause wieder in die Mannschaft zurückkehrte.

13.126 Zuschauer verliehen dem Spiel im Cartagonova einen würdigen Rahmen. Denn das ist eigentlich der einzige Anreiz, wenn es gegen die „Giganten“ geht. Kurz vor der traditionellen Weihnachtsverlosung schon einmal den „Gordo“, den Hauptpreis, einzuheimsen.

Andere Matches wie z.B. am Samstag zwischen, dem immerhin Tabellenführer der Segund A, Recreativo de Huelva, und dem Erstligisten Levante UD (nicht einmal 700 Fans – kein Tippfehler, in Worten:Sieben Hundert) ähnelten eher Geisterspielen.

Das Match mit der höchsten ZuschauerInnengunst fand in Vigo zwischen Celta und Athletic, die rd. 2 000 Fans mitbrachten (20.585 Zahlende), statt.

Das Highlight am Sonnabend wurde dann auch, vor nicht ganz ausverkauftem Haus, in „La Murta“ (5 200 zahlende Fans + AnwohnerInnen auf ihren Balkons trotz „Anti-Spanner-Vorhänge“) ausgetragen. Das Stadion ist nach einem nahegelegenen Naturschutzgebiet benannt. Und auf dem Speiseplan von Olimpic de Xàtiva stand niemand geringeres als Real Madrid.

Auch ohne die angeschlagenen Cristiano Ronaldo und Bale präsentierten die „Merengues“ ein Team mit vielen Sternen, aber ohnen einen Michelin.

Die Halbprofis konnten dem Staremsemble aus der Hauptstadt ein 0:0 abtrotzen und haben bereits einen Fanbus zum Rückspiel im Koliseum an der Castellana gefüllt.

Hier alle Ergebnisse von Freitag und Samstag 6./7. 12. 2013 auf einen Blick:

Freitag
Club Lleida Esportiu 1-2 Real Betis Balompié
Villareal CF 2-2 Elche CF
Algeciras CF 1-1 Real Sociedad de Fútbol
Real Racing Club de Santander 0-1 Sevilla FC
FC Cartagena 1-4 FC Barcelona
Real Valladolid 0-0 Rayo Vallecano

Samstag
UE Sant Andreu 0-4 Club Atlético de Madrid
Girona FC 1-1 Getafe CF
RC Celta de Vigo 1-0 Athletic Club
CD Olímpic de Xátiva 0-0 Real Madrid CF
RC Recreativo de Huelva 1-0 Levante UD

Am heutigen Sonntag waren dann die restlichen Vergleiche an der Reihe, wobei das dritte Duell zwischen zwei Erstligisten, die herrausragende Partie war.

Hierbei gelang Málaga das Kunststück einen 3:0-Vorsprung noch zu verspielen, zumal die Akteure des hart kritisierten Bernd Schuster den Ausgleich der „Rojillos“ auch noch in Überzahl hinnehmen mussten.


(bei mir das Video keinen Ton)

Zuvor hatte Valencia in Tarragona bei Nàstic ein schmeichelhaftes 0:0 erkämpft, dabei jedoch mit Jonas, einen ihrer kreativsten und torgefährlichsten Spieler für das Rückspiel durch die Ampelkarte, verloren. Insgesamt gingen die „Ches“ hart zu Werke. Auch Ricardo Costa sah nach einer üblen Attacke den gelben Karton und konnte damit sehr zufrieden sein.

Ebenso hatte der RCD Espanyol im Stadion „La Victoria“ bei Real Jaén mehr Mühe als erwartet. Erst drei Minuten vor dem Abpfiff gelang Stuani der Ausgleich für die „pericos“.

Hier nochmal alle Ergebnisse vom Sonntag, dem 8.12. 2013

AD Alcorcón 0-2 Granada CF
Gimnástic de Tarragona 0-0 Valencia CF
UD Las Palmas 1-3 UD Almería
Real Jaén CF 2-2 RCD Espanyol de Barcelona
Málaga CF 3-3 Club Atlético Osasuna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.