Es geht um die Zukunft des Valencia CF

Bevor es hier um die Rückspiele in der Copa geht noch kurz ein Up-Date zum Verkauf des Schuldenpaketes des Valencia CF durch den Hauptgläubiger BANKIA:

heute Nachmittag endete um 14h die Frist, um Angebote zum Erwerb des Schuldenpaketes von rd. 230 Mill. €.
BANKIA hatte eine Consulting-Firma mit der Annahme und Bewertung der Offerten beauftragt.

Bekannt wurde, das der in Singapur ansässige Brooker Peter Lim ein auf 210 Mill. € geschätztes Angebot unterbreitet hat. Er will wohl einen kleinen Nachlass erreichen. Gestern sass Lim im Calderón zusammen mit dem Spielervermittler Jorge Mendes, dem Repräsentanten u.a. von Cristiano Ronaldo.

Lim und Mendes sind seit dem Verkauf der Lizenzen zur Errichtung von Man United-Themenlokal in Asien nicht nur eng befreundet.

Sollte Lim den Zuschlag erhalten, werden wohl, zumindest am Anfang seiner Regentschaft, Peter Kenyon und Jorge Mendes, die Eigentümer der Firma Quality Sports Investment sind, die Geschicke des Vereins lenken.

Lim hat Medienberichten zufolge ausserdem noch 50 Mill. € in der Tasche, die er jetzt noch im offenen Transferfenster für „zwei Spitzenspieler“ ausgeben will. Es soll ein Angreifer und ein Innenverteidiger an die Turia geholt werden.

Der Präsident der Fundación Valencia CF (Inhaber von ca. 70% der Aktien), Aurelio Martínez, erklärte gegenüber LEVANTE-EL MERCÁNTIL VALENCIANO, dass er aber auch mit Überraschungen rechnet und warnt, zumindest indirekt, BANKIA keine Entscheidung ohne Konsens mit dem Verein zu treffen.

Mit der Entscheidung der Consulting-Firma KPMG ist in frühestens ein paar Tagen zu rechnen. Derzeit (15.1.2014; 18h) beraten KPMG und die zuständigen Direktoren von BANKIA über die eingegangenen Angebote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.