Das Schicksal des Real Racing Club de Santander + Transferticker

Wie bereits in vorherigen Berichten der diesjährigen Copa del Rey nachgelesen werden kann, ist die wirtschaftliche Situation des historischen Vereins aus Kantabrien fatal. Spieler und Personal des Vereins haben seit Monaten keine Aufwandsentschädigungen mehr erhalten.

Daher entschlossen sich die Spieler beim heutigen Pokalrückspiel nicht anzutreten, wenn ihre Forderungen (Rücktritt des Vorstandes und Leistung der ausstehenden Zahlungen) nicht erfüllt werden.

Das Schicksal des Vereines, der immerhin 44 Spielzeiten in der Primera División aufzuweisen hat, erregt ein landesweites Interesse. Und auch eine breite Zustimmung, nicht nur in Santander. Im Prinzip sind sich alle einig, dass niemand ohne Bezahlung arbeitet. Die verspätete oder unterlassene Lohnzahlung ist ein Spanien ein weit verbreitetes Übel, das die meistens Menschen sicherlich schon einmal, direkt oder indirekt, selbst erfahren haben.

Heute abend sind drei Szenarien möglich und eine entscheidende Rolle wird dem jungen Schiri Jesús Gil Manzano aus Don Benito (Extremadura) zukommen.

1. Falls das Gespann im Lauf des Nachmittages vom Verband keine Mitteilung über eine Absage der Begegnung erhalten, werden sie um 19h 30 ihr Routineprogramm (Spielfeld, Tore etc. inspezieren) abspulen.

2. Der erste wirklich kritische Moment wird um 20h erwartet. Dann, eine Stunde vor dem festgelegten Anpfiff, müssen die Spielerpässe zur Durchsicht vorgelegt werden. Wenn der Verantwortliche des Real Racing dies nicht täte und sagte, dass Racing nicht antreten werde, könnte Manzano direkt das Match für abgesetzt erklären, da es offensichtlich keinen Sinn macht, protokollgemäss die Akteure der Real Sociedad und die Unparteiischen zum Aufwärmen zu beordern.

Für den Fall, dass der Spielberichtsbogen regelgerecht ausgefüllt werden könnte, bleibt abzuwarten, was beim Auflaufen geschieht. Kommen die Spieler der Heimelf nicht aus der Kabine, könnte Manzano aus Höflichkeit und Toleranz max. eine halbe Stunde auf das Erscheinen der Spieler von Racing warten, ehe er definitiv das Spiel für abgesetzt erklärt.

3. Wird angepfiffen und die Spieler von Racing zeigten ihre Passsivität etwa durch Verschränken der Arme oder Hinsetzen, kann der Schiedsrichter auch das Match schnell für beendet erklären. Nämlich wenn, trotz einer möglichen Kolloboration der „Txuri Urdin“, Racing den Ball ins Spiel bringen muss. Sei es durch einen Einwurf, was auch immer. Geschieht dies nicht, muss auch abgepfiffen werden.

Ein sehr düsteres Panorama. Die Policia Nacional wird mit ca. 30 Einsatzkräften, statt der bei einem Seg. B.-Ligaspiel üblichen Anzahl von acht bis zehn Beamten, vor Ort sein, um Zwischenfälle wie beim Spiel gegen Granada zu vermeiden, als Ultras die Präsidentenloge stürmten.

Fans der Real werden aufgrund des späten Anpfiffes und der negativen Begleitumstände nicht nach Santander reisen.

Das Team von Racing wird sich am Nachmittag mit Luis Rubiales, dem Vorsitzenden der spanischen Vertragsspielervereinigung, zur Absprache in einem Hotel in der Innenstadt von Santander treffen. Rubiales erlebte als Aktiver bei Levante eine ähnlich krasse Situation, als die Spieler Fahrgemeinschaften zum Training etc. bilden musste.

So geht/ging es auch Oumar Diaby. Er kam vor der Saison zur zweiten Mannschaft von Racing als 3. Torwart. Er sollte ein Gehalt von 425€ und eine Wohnung erhalten. Beides geschah nicht. Diaby „durfte“ in der Umkleidekabine wohnen, ohne Heizung und ohne einen eigenen Schlüssel. Auch ein Art Torsteher fit zu halten, wenn sie, um „nach Hause“ zu kommen, über Zäune springen müssen. Seit gut einer Woche hat er eine eigene Wohnung, die durch Vermittelung des Vaters seiner Freundin zustande kam.

Im Laufe des Nachmittages war Präsident Lavín mehrere Stunden in der Kanzlei eines Notars. Auch das nicht unbedingt ungewöhnlich am Tag vor der Jahreshauptversammlung im Klub.

Die Spannung stieg, doch letztendlich erfüllten die Gastgeber die Reglamentarien.

Zum Aufwärmen trafen die Balltreter beider Vereine zusammen und es wurde lebhaft geplauscht. Danach zogen sich die Kapitäne seperat zurück.

Und wie gewohnt pünktlich liefen die Teams auch im El Nuevo Sardinero auf. Die Real bekam den Anstoss zugesprochen und spielte sich den Ball in den eigenen Reihen zu, während sich die Racinguista am Mittelkreis, in der Mannschaftsfoto-Pose mit Umarmung der Schultern der Mitspieler, versammelten.

Ein Spieler der Real schob den Ball ins Seitenaus und als kein Racing-Akteur anstalten machte, den entsprechenden Einwurf auszuführen, konsultierte der Spielleiter den Kapitän von Real Racing und beendete dieses Trauerspiel nach 58 Sekunden.

Im Anschluss umarmten sich die Spieler der Real und Real Racings‘. Die Anhänger verharrten trotz strömenden Regens noch lange auf ihren Plätzen und feierten die Mannschaft..und die Mannschaft drehte mehr als eine Ehrenrunde und beklatschte die Fans.

Somit stehen auch die Halbfinle in der Copa del Rey fest:

5.2. Real Sociedad vs. Beacelona und Atlético vs. Madrid

Die Rückspiele dann eine Woche später.

TRANSFERTICKER, DO. 30.01.2014 (bis 20h)

Korrektur: „Tata“ Martino hat nicht bei Barça verlängert!!

Andrés Guardado wird vom Valencia C.F. zu Bayer 04 Leverkusen ausgeliehen.

Hernán Peréz wechselt von Villarreal C.F. zu Olimpiakos.

Valencia C.F. sichert sich die Dienste von Seydou Keita (u.a Ex-Barça u. Sevilla F.C.)

Ezequiel Rescaldani (21 Jahre, Velez Sarsfield) wird in Málaga erwartet, um zu unterschreiben und Tore zu erzielen. Der Mittelstürmer war zuletzt an Quilmes ausgeliehen.

Christian Lell hat heute seinen Vertrag im gegenseitigem Einvernehmen bei Levante U.D. aufgelöst. Sein letzter Trumpf war die Blockade einer Lizenz. Jetzt ist der Weg frei, um den Stürmer Víctor Casadesús vom Zweitligisten R.C.D. Mallorca zu verpflichten.

Der Wechsel von Sissokko zu Real Valladolid wurde von Seiten des Vereins nach dem Medi-Check verworfen.

David Rodríguez wird ab sofort auf der Insel, konkret in Brighton, dem runden Leder nachjagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.