Halbfinalhinspiele in der Copa del Rey: Real Madrid C.F. vs. Club Atlético de Madrid

LOCAL:Real Madrid
ESTADIO: Santiago Bernabéu (74.278 Zuschauer)
Ciudad: Madrid

VISITANTE:At. Madrid

ÁRBITROS
Arbitro : D. Clos Gómez, Carlos (Comité Aragonés)
Arbitro Asistente : D. Aguilar Rodríguez, Javier (Comité Catalán)
Arbitro Asistente : D. Marco Martínez, Luis Fernando (Comité Aragonés)
4º Arbitro : D. Herrero Arenas, Óscar (Comité Aragonés)
Delegado de partido : D. (Comité )

(Quelle:http://actas.rfef.es/actas/RFEF_CmpPrevio?cod_primaria=1000144&CodActa=22363)

Die Aufstellung von Real Madrid: Casillas; Arbeloa, Pepe, Ramos, Coentrao; Xabi, Modric, Di Maria; Cristiano, Jesé und Benzemá.

Bale ist schon nach Hause gefahren.

Bei Atlético stehen Diego Costa und Koke eine Gelbe vor einer Sperre.

Fuer Atleti stehen Courtois, Juanfran, Miranda, Godín, Insúa, Gabi, Koke, Arda, Diego, Raúl García und Costa in der Startformation.

Nach einer Viertelstunde steht es im Bernabéu noch 0:0.

Madrid hatte, vor allem bei seinen bisher drei Eckbällen, für mehr Gefahr gesorgt.

Aber auch die Gäste suchten die Offensive. Die beste Gelegenheit für die „Indios“ hatte in der 13. Minute Arda Turan, mit einem grossartigen Kopfball fast von der Strafraumgrenze, nach einer Rechtsflanke. Casillas tauchte ins linke Eck und entschärfte den Ball.

In der 17. Minute dann das 1:0 der Hausherren. Pepe war auf rechts mit nach vorne gegangen und sein 22m-Schuss wurde von Insua unhaltbar abgefälscht.

Dann zwei gelbe für Pepe und Diego, der sich ja bereits am Sonntag nach seiner Rückkehr aus Wolfsburg, ohne eine einzige Trainingseinheit absolviert zu haben, beim 4:0-Triumpf über die Real in die Torschützenliste eintragen konnte.

In der 31. dann eine Doppelchance durch Jesé und Modric mit Volleyschuss von der Strafraumgrenze.

Insgesamt wirkte Madrid sehr souverän, da Atleti das Tor von Casillas nicht richtig in Gefahr bringen konnte.

Zur Halbzeit hatte der Pepe-Treffer bestand. Unterstrichen wurde die Dominanz des Teams von „Carletto“ durch ein eindrucksvolles 6:0-Eckenverhältnis. Bei Madrid war der Shooting-Star Jesé der beste Mann. Er setzte sich praktisch in jeder seiner Aktionen mit Leichtigkeit gegen seine Bewacher durch.

Wenn Madrid etwas anzukreiden war, dann, dass sie noch nicht den Sack zugemacht hatten. Trotz einiger guter Chancen vor dem Gehäuse von Courtois, der sich, nach einem Zusammenprall mit Benzema, eine kleine Blessur zuzog.

Schiri Clos Gómez hatte bislang wenig Probleme beim vierten Aufeinandertreffen der beiden Teams in einem Semifinale im Pokal.

Zweimal setzte sich Madrid durch, nur 1987 gelang Atleti der Einzug ins Finale. Madrid holte nach den Siegen über den Stadtrivalen auch beide Male den Pokal (1980 u. 1989).

In der 21. Minute hätte er jedoch beim Halten von Arbeloa auf Strafstoss für die Gäste entscheiden können oder sogar müssen.

http://www.marca.com/2014/02/05/futbol/copa_rey/1391628747.html

Nun würde Simeone seine Mannen neu motivieren und einstellen müssen. Eine so schwache Vorstellung seines Teams war lange nicht gesehen worden.

Nach dem Seitenwechsel war jedoch auch nichts von einer direkten Reaktion der Rot-Weissen zu sehen. Im Gegenteil: Madrid setzte nach und Jesé vollstreckte nach 57 Minuten, nach einem traumhaften Zuspiel von Ángel „el fideo/die Nudel“ di Maria, zum 2:0. Courtois, nicht in der gewohnten Form, hätte vielleicht etwas mehr tun können.

Das veränderte die Situation nun grundlegend, denn ein mögliches Schachspiel würde jetzt wohl nicht stattfinden. Atleti musste quasi ein Auswärtstor mit ins Calderón bringen, um eine ernsthafte Finalchance zu wahren.

In der 72. Minute rettete, der seit Monaten grossartig aufspielende, Modric nach einem Godin Kopfball auf der Torlinie.

Im direkten Gegenzug dann zumindest die Vorentscheidung. Erneut wurde ein Fernschuss, diesmal von di Maria durch Miranda, abgefälscht und die Fans der „Vikingos“ durften zum dritten Mal jubeln.

Die „Colchoneros“ gingen schon seit geraumer Zeit härter zu Werke und schienen nun die spielerische Ohnmacht durch grobe Attacken kompensieren zu wollen.

In der Schlussviertelstunde hätte Madrid noch Erhöhen können, doch der Speaker konnte seine Kehle schonen.

Atlético hatte definiv einen rabenschwarzen Abend an der Castellana erwischt und musste nahezu wehrlos mitansehen, wie sie überfahren wurden und die kleine Serie von zwei Siegen im Santiago Bernabéu riss.

Ein ganz starkes Spiel der „Merengues“, die ihren Gegner heute, wenn nicht ausgeknockt, dann aber zumindest angezählt hinterliessen.

Besonders beindruckend ist die Abwehrstärke unter Ancelotti. Pepe z.B. wird auch in diesem Jahr noch nicht im engsten Kreis der Anwärter auf den Friedensnobelpreis zu finden sein, aber seine sinnlosen, brutalen Attacken scheinen der Vergangenheit anzuhören.
Hingegen spielt mittelerweile Sergío Ramos häufig an der Grenze des Erlaubten.

Die Geschäftsstelle könnte mit einem Finalerfolg sich ja auch wieder über die Änderung der aktuellen Telefonnummer freuen: 902 31 18 09 gehörte dann der Vergangenheit an.

Die Nummer bedeutet übersetzt:
32 Meisterschaft
18 Pokalsiege
09 Supercopas de España

Am Ende noch eine kurze Erklärung: Dieser Bericht wurde in einem ca. 15 Minuten Live-Ticker geschrieben und nur noch leicht, hinsichtlich den entsprechenden Zeitformen, redigiert, um sowie die Authenzität, als auch die Lesbarkeit zu erhalten und, logischerweise, auch zur Vervollständigung der Daten.

Real Madrid

1 Iker Casillas
3 Pepe
4 Sergio Ramos
5 Coentrao
7 Ronaldo
9 Benzema
14 Xabi Alonso
17 Arbeloa
19 Modric
20 Jese
22 Di Maria

3 0
ÁRBITROS
Principal : Clos Gómez, Carlos
Asistente : Aguilar Rodríguez, Javier
Asistente : Marco Martínez, Luis Fernando
4º Arbitro : Herrero Arenas, Óscar

At. Madrid

13 Courtois
2 Godin
6 Koke
8 Raul Garcia
10 Arda Turan
14 Gabi
19 Diego Costa
20 Juanfran
21 Diego
22 Insua
23 Miranda

ENTRENADOR

Ancelotti , Carlo

SUSTITUCIONES
21 Morata
Benzema (73′)
24 Illarramendi
Di Maria (81′)
23 Isco
Jese (84′)

GOLES

1-0 Pepe (17′)
2-0 Di Maria (57′)
3-0 Jese (74′)
TARJETAS

Pepe (24′)

Diego (27′)
Diego Costa (61′)
Juanfran (79′)
Miranda (88′)

ESTADIO: Santiago Bernabéu
Ciudad: Madrid
Fecha: 05 de febrero de 2014

EQUIPO: Real Madrid C.F. EQUIPO: Club Atlético de Madrid SAD
Jugador Goles
1 Casillas Fernandez, Iker –
3 De Lima Ferreira, Kepler Laveran 1
4 Ramos Garcia, Sergio –
5 Da Silva Coentrao, Fabio Alexandre –
7 Dos Santos Aveiro, Cristiano Ronaldo –
9 Benzema , Karim Mostafa –
14 Alonso Olano, Xabier –
17 Arbeloa Coca, Alvaro –
19 Modric , Luka –
20 Rodríguez Ruiz, Jese 1
22 Di Maria , Angel Fabian

Jugadores Suplentes
25 Lopez Rodriguez, Diego –
2 Varane , Raphaël Xavier –
12 Vieira Da Silva Junior, Marcelo –
15 Carvajal Ramos, Daniel –
21 Morata Martín, Alvaro Borja –
23 Alarcón Suárez, Francisco Román –
24 Illarramendi Andonegi, Asier –

Entrenador: Ancelotti , Carlo
2º Entrenadodor: Zinedine Zidane

Jugador Goles
13 Courtois, Thibaut M. Marc –
2 Godin Leal, Diego Roberto –
6 Resurreccion Merodio, Jorge –
8 Garcia Escudero, Raul –
10 Turan , Arda –
14 Fernandez Arenas, Gabriel –
19 Da Silva Costa, Diego –
20 Torres Belen, Juan Francisco –
21 Da Cunha, Diego Rivas –
22 Insua Zapata, Emiliano –
23 Miranda , Joao –

Jugadores Suplentes
1 Aranzubía Aguado, Daniel –
5 Cardoso Mendes, Tiago –
7 Lopez Alvarez, Adrian –
11 Rodriguez Barrotti, Cristian Gabriel –
12 Alderweireld Albertinem,Toby –
17 Manquillo Gaitán, Javier –
24 Ernesto Sosa, José –

Entrenador: Simeone Gonzalez, Diego Pablo
2º Entrenador: Burgos Maestromey, German Adrian

RESULTADO 1er Tiempo FINAL HORA DE COMIENZO
Real Madrid C.F. UNO (1) TRES (3) 1ª Parte 20:00 h
Club Atlético de Madrid SAD CERO (0) CERO (0) 2ª Parte 21:00 h

El Capitán y Entrenador El Capitán y Entrenador
Real Madrid C.F. Club Atlético de Madrid SAD

@(CAP.L) Casillas Fernandez, Iker N:1 @(CAP.V) Fernandez Arenas, Gabriel N:14
@(ENT.L) Ancelotti , Carlo @(ENT.V) Simeone Gonzalez, Diego Pablo

El Delegado de Campo Herrerín Plaza, Agustín el 05 de febrero de 2014

@(DEL.L) Herrerín Plaza, Agustín

(Quelle: http://actas.rfef.es/actas/RFEF_CmpActa1?cod_primaria=1000144&CodActa=22363)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.